Der Spiegelhof: Eine spektakuläre Grabung im Kulturerbejahr 2018

Blick auf die Baustelle des Spiegelhofs in den Jahren 1937 bis 1939. Zoom

Blick auf die Baustelle des Spiegelhofs in den Jahren 1937 bis 1939. Foto: StABS NEG 5035 b.

Bei den Ausgrabungen waren die Grundrisse der Holzbauten am Petersberg dank des Grundwassers noch aussergewöhnlich gut erhalten. Zoom

Bei den Ausgrabungen waren die Grundrisse der Holzbauten am Petersberg dank des Grundwassers noch aussergewöhnlich gut erhalten.

Dokumentation anno dazumal: rechts des Ausgräbers befinden sich die Pfähle eines hölzernen Zaunes. Zoom

Dokumentation anno dazumal: rechts des Ausgräbers befinden sich die Pfähle eines hölzernen Zaunes.

Die Archäologische Bodenforschung führt seit Januar 2018 ein aussergewöhnliches Grabungsprojekt im Spiegelhof durch.

Für den Bau des Spiegelhofs in den Jahren 1937 bis 1939 wurde das Altstadtviertel am Petersberg abgebrochen. Dabei wurden gut 1000 Jahre alte Hausgrundrisse aus Holz entdeckt, die sich dank einer in Basel seltenen Bodenbeschaffenheit (Feuchtboden) hervorragend erhalten hatten. Diese Befunde sind für Basel und die Schweiz einzigartig, aber auch europaweit weitgehend ohne Parallelen. Beim aktuellen Umbauprojekt im Spiegelhof erwartet die Archäologische Bodenforschung weitere Hausreste und erneut Funde aus organischen Materialien wie Holz, Textilien oder Leder.

Hinweise:

  • Zur aktuellen Ausgrabung im Spiegelhof wird es im Jahr 2018 ein breit angelegtes Veranstaltungsprogramm geben. Wir werden Sie über die einzelnen Veranstaltungen laufend via Newsletter und Website informieren.
  • Weitere Bilder auch auf unserer Facebook-Seite und auf Instagram
  • Mehr Informationen zum #Kulturerbe2018