Dokumentationsarchiv

Das umfangreiche Grabungsarchiv beinhaltet Archivalien, Pläne, Zeichnungen und Texte zu rund 3'300 Fundstellen. Während der Ausgrabung werden unterschiedliche Dokumente erstellt: analoge und digitale. Umfangreichere Dokumentationen werden in speziellen Kartonschachteln auf Gestellen, kleinere in Schubladenschränken aufbewahrt. Die Dokumente sind einheitlich, nach vorgegebenen Rubriken geordnet und in den Archivräumen (im Gewölbekeller am Petersgraben 11, bzw. an der Elsässerstrasse 128) gelagert. Die Ablage der Archivalien erfolgt nach 12 Rubriken (z.B. Vermessungsprotokolle, Funde, Zeichnungen, Fotos, Grabungstagebücher). Sämtliche wissenschaftlich und inhaltlich wichtigen Textdokumente, und vor allem die Pläne und Feldaufnahmen (massstäbliche Befundzeichnungen) von Ausgrabungen werden im Sinn des Kulturgüterschutz-Auftrags zur Langzeitsicherung mikroverfilmt. Die Erschliessung erfolgt über eine Datenbank.